Service

Prof. Dr. Huster (rechts) diskutiert mit Gästen; Foto: www.lippische-landeskirche.de Prof. Dr. Huster (rechts) diskutiert mit Gästen; Foto: www.lippische-landeskirche.de

Vortrags- und Diskussionsabend zur sozialen Wirklichkeit im Ruhrgebiet

Gerechtigkeit braucht Reformation

Am Mittwoch, 15. November 2017 veranstaltet die Evangelische Hochschule Rheinland-Westfalen-Lippe in Zusammenarbeit mit der Diakonie Duisburg einen Vortrags- und Diskussionsabend unter dem Titel „Gerechtigkeit braucht Reformation“.

Im Anschluss an einen Vortrag von Prof. Dr. Ernst-Ulrich Huster, Evangelische Hochschule Bochum und Universität Gießen, diskutiert ein Podium, das unter anderem mit Thomas Krützberg, dem Beigeordneten der Stadt Duisburg für Jugend, Bildung und Kultur, und mit Hans-Peter Lauer, Gemeindepfarrer in Duisburg-Marloh, besetzt ist. Es moderiert Dr. Marcel Fischell vom Evangelischen Bildungswerk Duisburg. Die Veranstaltung gehört zu der Reihe „Schattenseiten“, mit der die Hochschule im Rahmen des diesjährigen Reformationsjubiläums die soziale Wirklichkeit im Ruhrgebiet beleuchtet. Die Duisburger Veranstaltung hat sich zum Ziel gesetzt, die Reformation im Kontext der damaligen sozialen Verwerfungen daraufhin zu befragen, was aus ihr für die gegenwärtige Realität von sozialer Ungleichheit und öffentlich sichtbarer Armut an Lehren gezogen werden kann. Der Abend im Festsaal des Jochen-Klepper-Haus im evangelischen Christophoruswerk in Duisburg Meiderich, Bonhoefferstraße 8, beginnt um 18.30 Uhr mit einem gemeinsamen Imbiss. Der Eintritt ist frei, um Anmeldung zur Erleichterung der Veranstaltungsorganisation wird gebeten (0203 / 29513138 oder Mail: weinert.monika@diakonie-duisburg.de).

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

07.11.2017



© 2017, Diakonie für Duisburg
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.