Service

Foto: unsersonntag.ekir.de Foto: unsersonntag.ekir.de

Präses Rekowski ruft zur Teilnahme an einer Demo am 1. März auf

Vor dem Düsseldorfer Landtag Gesicht für den freien Sonntag zeigen

Präses Manfred Rekowski ruft dazu auf, am Donnerstag, 1. März 2018, um 15.45 Uhr vor dem Düsseldorfer Landtag Gesicht für den Sonntagsschutz zu zeigen. Gemeinsam mit der Allianz für den freien Sonntag protestiert die Evangelische Kirche im Rheinland mit dieser Demonstration gegen eine weitere Aushöhlung des im Grundgesetz verankerten besonderen Sonntagsschutzes.

Unter anderen wird Vizepräses Christoph Pistorius bei der Kundgebung sprechen.

Anlass der Aktion ist die Absicht der nordrhein-westfälischen Landesregierung, im sogenannten Entfesselungspaket I die Zahl der jährlichen verkaufsoffenen Sonntage von bisher vier auf acht zu verdoppeln. Auch die im Paket angestrebte regelmäßige Ladenöffnungszeit an Samstagen bis Mitternacht sei Teil einer Politik, die den Sonntag als Tag der Atempause, der seelischen Erbauung und der gemeinsamen Zeit in Familien und unter Freunden vermeintlich wirtschaftlichen Notwendigkeiten opfere, heißt es in der Einladung der rheinischen Kirche zur Demonstration am 1. März in Düsseldorf. Eine entsprechende Erklärung wird während der Kundgebung an Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart übergeben.

Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland hatte sich bereits Anfang Januar – wie zuvor schon die westfälische Landessynode – klar gegen eine fortschreitende wirtschaftliche Verzweckung des Sonntags positioniert. Überdies hat sie die Mitmachaktion #unserSonntag ist uns #heilig in den Sozialen Medien gestartet (http://unsersonntag.ekir.de/).

EVANGELISCHE KIRCHE IM RHEINLAND
PRESSEMITTEILUNG Nr. 39/2018
23. Februar 2018
www.ekir.de

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

24.02.2018



© 2018, Diakonie für Duisburg
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.