Service

Christiane Wirtz; Foto: Norman Wollmacher Christiane Wirtz; Foto: Norman Wollmacher

Lesung mit Autorin Christiane Wirtz im Café Mittendrin

„Neben der Spur“. Wenn die Psychose die soziale Existenz vernichtet.

Am Freitag, den 22. Juni 2018, ab 19 Uhr liest Christiane Wirtz im Café Mittendrin (Bergiusstr.1) des Diakoniewerks Duisburg aus ihrem Buch „Neben der Spur“. Die Journalistin war im Alter von 34 Jahren an einer Psychose erkrankt und schildert ihre Erfahrung mit der Diagnose „Schizophrenie“ in einem Buch. (Einlass ab 18:30 Uhr.)

Wie es sich anfühlt, „verrückt“ zu sein, davon möchte Christiane Wirtz erzählen und sich mit ihrer Erkrankung nicht verstecken. Vor 17 Jahren führte sie ein scheinbar ganz normales Leben mit einer Arbeit als Hörfunkjournalistin, einer Wohnung in Mainz, mit einem großen Freundeskreis, Urlaubsplänen etc. Aber sie ist unglücklich verliebt und ihre Beziehung zu einem verheirateten Mann bricht auseinander. Damit verändert sich das scheinbar perfekte Leben von Christiane Wirtz. Sie selbst sagt dazu: „Ich wurde merkwürdig, konnte nicht mehr zur Arbeit gehen, habe Tag und Nacht über unsinnige Dinge gegrübelt.“ Ihr Zustand verschlechtert sich zunehmend, bis sie sich nach einigen Monaten in der Psychiatrie der Mainzer Uniklinik mit der Diagnose „Schizophrenie“ behandeln lassen muss.

Christiane Wirtz kämpft gegen die Krankheit, will die Diagnose nicht akzeptieren, erleidet weitere Psychosen und verliert am Ende ihre Arbeit und später ihre Eigentumswohnung… Doch trotz aller Rückschläge hat sie nicht aufgegeben. Sie sagt: „Ich habe die Krankheit, so schwer es ist, angenommen.“ Und sie hat sich Stück für Stück wieder zurück ins Leben gekämpft. Heute lebt und arbeitet Christiane Wirtz in Köln und hat ihre Erfahrungen mit der Erkrankung aufgeschrieben. Mit ihrem Buch „Neben der Spur“ möchte sie Betroffenen Mut machen und ein Zeichen setzen gegen die Ausgrenzung psychisch erkrankter Menschen.

„Wir freuen uns sehr, dass wir Frau Wirtz für eine Lesung gewinnen konnten“, erklärt Susanne Volk, die für das Diakoniewerk Duisburg die Angebote im Café Mittendrin koordiniert. „ In unserem Fachbereich Sozialpsychiatrie betreuen wir in Duisburg ca. 150 Klientinnen und Klienten, die psychisch erkrankt sind. Mit den Angeboten im Café Mittendrin möchten wir die Teilhabe von Menschen mit psychischen Erkrankungen am gesellschaftlichen Leben verbessern. Die persönliche Geschichte von Frau Wirtz kann Betroffene ermutigen und bedeutet auch für Freunde und Angehörige ein Angebot zur Selbsthilfe.“ Nach der Lesung wird es die Möglichkeit geben, Fragen zu stellen. Alle öffentlichen Angebote und Veranstaltungen des Cafés Mittendrin sind kostenfrei und stehen allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Informationen und Platz-Reservierung unter Telefon: 0203-479464-0 (täglich von 8:30-14:30 Uhr)

Adresse: Café Mittendrin, Bergiusstraße 1, 47119 Duisburg-Ruhrort

Pressemitteilung Diakoniewerk Duisburg GmbH, 7.6.2018

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

07.06.2018



© 2018, Diakonie für Duisburg
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.