Service

Foto: Evangelischer Kirchenkreis Duisburg Foto: Evangelischer Kirchenkreis Duisburg

Eine Tasse Menschlichkeit

Duisburger Bahnhofsmission bittet um Kaffeespenden

Kaffee spielt in der Bahnhofsmission am Duisburger Hauptbahnhof eine wichtige Rolle: Er hilft, die Wartezeiten auf den Anschlusszug zu überbrücken. Die Tasse mit dem warmen Getränk ist aber gerade im Gespräch nützlich, wenn es gilt über weitergehende Hilfen zu sprechen. Bei rund 22.000 Aufenthalten in der Bahnhofsmission im Jahr ist der Verbrauch dementsprechend hoch.

„Täglich servieren wir unseren Gästen rund ein Pfund Kaffee. Das macht im Jahr gut 365 Pfund“, bilanziert Bodo Gräßer, vom Leitungsteam der Bahnhofsmission Duisburg. Noch ist völlig unklar, wie diese Geste der Mitmenschlichkeit in diesem Jahr finanziert werden soll. „Wir sind auf Kaffeespenden angewiesen“, sagt Torsten Ohletz, Leitungsteam der Bahnhofsmission Duisburg. Er appelliert an Duisburger Bürger und Unternehmen, die Bahnhofsmission zu unterstützen. „Mit Ihrer Zuwendung spenden Sie viel mehr als nur Kaffee. Sie schenken unseren Gästen eine Tasse Menschlichkeit.“ Die Ökumenische Bahnhofsmission Duisburg freut sich deshalb über jede Kaffeespende. Päckchen oder Geldspenden, mit denen Kaffee gekauft wird, können montags bis freitags von 7.30 bis 19.30 Uhr, samstags von 7.30 bis 13.30 Uhr oder sonntags von 12.30 bis 18.30 Uhr abgegeben werden. Mehr Informationen - gerne auch über die Arbeit der Bahnhofsmission - gibt es telefonisch (0203 / 333967), im Internet (www.bahnhofsmission.de) oder bei einem persönlichen Besuch in der Duisburger Bahnhofsmission. 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

04.02.2020



© 2020, Diakonie für Duisburg
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.