Service

Foto: www.diakoniewerk-duisburg.de Foto: www.diakoniewerk-duisburg.de

Diakoniewerk Duisburg

KD-Bank-Stiftung fördert Schulprojekt im Diakoniewerk Duisburg

Vom 22. bis 24. Oktober 2021 organisierte die Jugend- und Familienhilfe im Diakoniewerk eine Ferienreise nach Coesfeld für zehn Superheldinnen und Superhelden. Ziel des Angebotes war, die individuellen Fähigkeiten von Kindern und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken – sozusagen Superheldinnen und Superhelden aus ihnen zu machen.

Pressemitteilung Diakoniewerk Duisburg vom 8.11.2021 (www.diakoniewerk-duisburg.de)

Außerdem durften sich die Jungen und Mädchen nach den Herausforderungen der Corona-Pandemie einmal bewusst verwöhnen lassen. Die kleine Auszeit wurde ermöglicht durch eine Spende der KD-Bank-Stiftung und wurde daher für die Teilnehmenden kostenfrei angeboten.

„Unser Projekt ‚Von nun an bin ich Superheld‘ richtete sich an Kinder im Alter von sechs bis neun Jahren, die im Laufe ihrer Entwicklung vor Herausforderungen stehen, die mit Schwierigkeiten verbunden sind.  Diese Schwierigkeiten können im Bereich Lernen, Aggression oder Ängste angesiedelt sein“, erläutert Tatjana Soliman, Diplom-Sozialpädagogin und Mitarbeiterin der Familienhilfe „Sofort vor Ort“ im Diakoniewerk Duisburg, die Ausgangssituation. Durch die Corona-Pandemie haben auch viele Grundschülerinnen und Grundschüler Frustration und Abwehr erlebt, fehlende Sozialkontakte haben teilweise zu einer depressiven Stimmung geführt. „Daher war es unsere Idee, aus den Jungen und Mädchen wieder kleine Superhelden zu machen und ihre Fähigkeiten und Stärken zu betonen“, ergänzt Arne Windt, Schulsozialarbeiter beim Diakoniewerk Duisburg an der Gemeinschaftsgrundschule Lilienthalstraße.

Vom 22. bis 24. Oktober 2021 fuhren sieben Mädchen und drei Jungen aus Duisburg Neuenkamp in die Sirksfelder Schule nach Coesfeld mit Vollverpflegung, Übernachtung und einem bunten Superhelden-Programm. Zuerst durfte jedes Kind ein eigenes Superhelden-Kostüm kreativ gestalten und sich dann für seine persönlichen Superkräfte entscheiden, z.B. „Ich kann gut rennen“, „Ich kann gut klettern“ oder „Ich kann gut malen“. Im Anschluss wurden die Superkräfte spielerisch auf die Probe gestellt – mit Teamwork und Geschick haben alle Teilnehmenden ihre Prüfungen bestanden. „Die Gruppe ist durch den gemeinsamen Ausflug sehr gut zusammengewachsen“, freut sich Tatjana Soliman. „Zur Belohnung gab es dann einen gemeinsamen Kino-Abend – natürlich mit  einem Superhelden-Film und am nächsten Tag ein ‚Verwöhnspiel‘ für alle.“ Auch das Wetter meinte es gut, so dass die Gruppe viele Aktivitäten auf dem Spielplatz und auf der Wiese durchführen konnte. „Unser Motto lautete ‚Gemeinsam sind wir stark‘“, so Arne Windt. „Am Ende des gemeinsamen Wochenendes haben alle Kinder verstanden, dass Probleme Bestandteil unseres Lebens sind, die sie mit ihren neu erworbenen Fähigkeiten und auch durch Gemeinschaft lösen können.“ Tatjana Soliman und Arne Windt sind sich sicher: „Unser Superhelden-Ausflug hat den Jungen und Mädchen eine Sichtweise gezeigt, die es ihnen erlaubt, nicht problemorientiert, sondern lösungsorientiert auf sich selber und andere zu schauen. Dadurch schaffen sie einen positiven Zugang zu allen Lebensbereichen und eine Stärkung des Selbstwertgefühls – was für ihren weiteren Lebensweg eine große Bedeutung hat.“ Über die Angebote der Familienhilfe „Sofort vor Ort“ in Neuenkamp und die Schulsozialarbeit an der Grundschule werden die Sozialpädagogen weiterhin mit den Kindern und ihren Familien in Kontakt bleiben.

Über die KD-BANK-STIFTUNG
Die KD-BANK-STIFTUNG hat in diesem Jahr 205.000 Euro für zukunftsweisende Projekte in Kirche und Diakonie ausgeschüttet. 130.000 Euro teilen sich 73 der insgesamt 102 Antragsteller, die dem Stiftungsvorstand ihre Vorhaben zu nachhaltigem Handeln, zur Stärkung von Kindern und zur Schuldnerberatung vorgestellt haben. 75.000 Euro flossen an besondere Leuchtturmprojekte. Mehr Informationen zu den begünstigten Zwecken und zum Verfahren finden Sie im Internet unter: www.KD-Bank.de/Stiftung

Schulsozialarbeit in Duisburg
Solche Angebote für Schüler*innen gehören neben Beratung für Eltern und Lehrkräfte zu den Aufgaben von Schulsozialarbeiter*innen in Duisburg. Seit 2012 ist Schulsozialarbeit eine feste Institution an über 50 Schulen in Duisburg. Das Diakoniewerk Duisburg betreut acht Grundschul-Standorte in Duisburg im Rahmen der Schulsozialarbeit. Das Fachpersonal zählt zu den wesentlichen Bezugspersonen der Kinder und Jugendlichen, der Eltern und der Pädagog*innen.

Pressemitteilung Diakoniewerk Duisburg vom 8.11.2021 (www.diakoniewerk-duisburg.de)

 

Facebook, Twitter und Google+ einschalten
Seite drucken Seite versenden

 

24.11.2021



© 2021, Diakonie für Duisburg
Alle Rechte vorbehalten. Vervielfältigung nur mit Genehmigung.